Facebook wirkt! WebXF-Studie vergleicht erstmals Wirkung von Fanpages und Websites auf das Unternehmensimage.

Pressemeldung des Web Excellence Forum:

Kommunikationsverantwortliche internationaler Großunternehmen haben die Imagewirkung von Facebook vergleichend untersucht. Ergebnis der umfangreichen Studie: Fanpages wirken positiv auf die Unternehmensmarke; aber nicht so effektiv wie Corporate Websites.

Berlin, 23.04.2012 – Das Web Excellence Forum, eine Benchmark-Initiative von Kommunikationsverantwortlichen internationaler Großunternehmen, hat in einem wissenschaftlich fundierten Experiment mit mehr als 3.600 Teilnehmern erstmals die Wirkung von Fanpages auf das Markenimage von Unternehmen untersucht. Das Ergebnis: Der Kontakt mit einer Fanpage hat nachweisbar positiven Einfluss auf das Image. Allerdings wirkt der Besuch einer Corporate Website um ein Drittel stärker und zudem differenzierter auf das Image. Das vom WebXF gemeinsam mit Kommunikationswissenschaftlern der Universitäten Leipzig, St. Gallen und FU Berlin entwickelte Methodendesign ermöglicht erstmals detailliert vergleichende Wirkungsaussagen zu jeder Fanpage und Website.

„Unsere Fanpage Impact Messung zeigt eine klar positive Wirkung von Facebook auf das Markenimage. Man muss aber darauf hinweisen, dass Websites stärker und deutlich differenzierter wirken. Dennoch, im Vergleich zu Websites ist Facebook überraschend effizient“, fasst Michael Heine, Gründer des Web Excellence Forums, die Ergebnisse zusammen. „Durch unseren WebXF Benchmark sehen wir außerdem, dass einige Social Media Teams einen besseren Job machen, als andere. Es wurde höchste Zeit, dass Unternehmen solch fundierte Leistungsvergleiche durchführen können. Das Web Excellence Forum steht allen Unternehmen offen, die ihre digitale Kommunikation über Benchmarks steuern und verbessern möchten.“

„Im Web Excellence Forum haben wir seit 2004 gemeinschaftlich Standards zur vergleichenden Bewertung digitaler Kommunikation entwickelt, die bei zahlreichen Großunternehmen im Einsatz sind. Bisher lag der Fokus auf Websites. Mit der Fanpage Impact Studie und unseren neuen Instrumenten Fanpage Kompass und Brand Effects Cockpit erhalten Unternehmen nun auch klare Belege darüber, wie gut und wie erfolgreich sie in Sozialen Medien kommunizieren. Dies liefert den Verantwortlichen handfeste Argumente für ihre Social Media-Aktivitäten und -Investments“, ergänzt Matthias Schultze, 1. Vorsitzender des WebXF e.V.

Die WebXF Fanpage Impact Studie

An der WebXF Fanpage Impact Studie haben im Frühjahr 2012 3.638 Personen teilgenommen (rekrutiert aus einem Online Access-Panel, internetrepräsentativ nach Alter und Geschlecht quotiert). Alle Probanden besuchten unter kontrollierten Bedingungen entweder die Fanpage oder die Corporate Website eines von acht untersuchten Unternehmen aus dem Web Excellence Forum. Anschließend bewertete jeder Proband das Image des Unternehmens sowie das eines weiteren Unternehmens, dessen digitale Präsenz er nicht gesehen hatte.

Das wichtigste Ergebnis: Probanden, die weder Kontakt zur Fanpage noch zur Website eines Unternehmens hatten, benoten das Unternehmensimage im Durchschnitt mit einer 3.0. Hatten die Probanden die Fanpage aufgerufen, resultiert dies in einer durchschnittlichen Unternehmensnote von 2.6 (entspricht einem Imagegewinn von rund 10 %). Besuchten sie die Corporate Website, so gaben sie dem Unternehmen danach im Schnitt die Note 2.5 (entspricht einem Imagegewinn von rund 15 %).

Über das Web Excellence Forum (WebXF)

WebXF ist eine weltweit einzigartige Benchmarking-Initiative zur Bewertung digitaler Kommunikation. In ihr engagieren sich Corporate Web- und Social Media-Verantwortliche aus internationalen Großunternehmen; darunter B. Braun, Commerzbank, Daimler, Deutsche Telekom, EnBW, MLP, Schweizerische Post und Siemens. Wissenschaftliche Expertise steuern Professoren der Universitäten St. Gallen, Leipzig, Darmstadt sowie der FU Berlin bei. Weitere Informationen: www.webxf.org

Neuer Wissensspeicher bei b.FAST

Da war doch was? Praktisch täglich trudeln auf den verschiedenen Nachrichtenkanälen Informationen ein, die interessant sind für unser Thema. Bisher haben wir diese Meldungen meistens einfach nur auf Facebook verlinkt. Jetzt gibt es zusätzlich:

“Tipps & Themen” – neu im b.FAST Blog

Artikel, Links und Downloads zu Marktdaten, ROI, Gestaltung, Haftung und vielem mehr rund ums Social Media Marketing erscheinen hier zusammengefasst in einer redaktionell aufbereiteten Liste. Zusammengehörige Beiträge erscheinen direkt nacheinander. Stichworte können mit der normalen Ctrl-F-Suchfunktion gefunden werden.

“Tipps & Themen” – damit Wissen nicht verloren geht. Schauen Sie doch mal rein …

 

Wir sagen Danke!

Hallo zusammen,

auf diesem Weg möchten wir – die Veranstalter – uns noch einmal bei allen, die gestern da waren, bedanken! Es war ein sehr interessanter und informativer Abend und wir freuen uns schon auf das nächste Mal! Ein ausführlicher Bericht wird aber selbstverständlich noch folgen.

Wie wir alle feststellen mussten, hat sich die Wahl der Location leider als etwas unglücklich herausgestellt. Bis zum nächsten Mal, am 9. Mai, werden wir uns aber um passendere Örtlichkeiten kümmern.

Außerdem möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass es sehr wichtig ist, in allen Gruppen präsent zu sein – also sowohl auf Facebook als auch bei Xing. Diese finden sie unter den folgenden Links:

Facebook: https://www.facebook.com/groups/befast/

Xing: https://www.xing.com/net/pri3a2f1ex/befast/

Bei Fragen, Anregungen und Wünschen stehen wir Ihnen natürlich gern zur Verfügung!

Noch einmal vielen Dank und bis zum nächsten Mal

Ihr b.FAST Team

b.FAST besucht die Social Media Night des Social Media Club Stuttgart SMCST.

Unsere (Inna Vornovitcaia + Klaus Bernsau) erste Social Media Night. Trotz Stau vom Bahnhof zum Mercedes-Benz-Museum ein eindrucksvoller Start: tolles Ambiente, viele (junge) Besucher und 3 riesige Präsentationswände im Basement.

SMCST im Mercedes-Benz-Museum     Gespannt, was endlich losgeht

Die Vorträge von Ralf Mager, LODENFREY Verkaufshaus GmbH & Co. KG und Anke Reuter-Zehelein, Zieltraffic AG zeigten gleich die Herausforderungen, denen wir uns auch bei b.FAST beim Reden über Social Media stellen müssen. Während H. Mager kurz und knackig vortrug, uns interessante Dinge mitgab und nebenbei noch das Image von Lodenfrey gepusht hat, verlor sich Frau Reuter-Zehelein in Fakten, ihren übervollen Charts und Basics zu Social Media, die diesem Teilnehmerkreis sicher bekannt sein sollten. Am Ende überzog sie ihre 20 Minuten Redezeit und die Geduld der Zuhörer deutlich. Also gefragt sind Mehrwert und Unterhaltung!

So war der eigentliche Star des Abends die TwitterWall, die 2 der 3 Präsentationswände einnahm. SMCST TwitterWallGetreu dem Motto „Jedem stehen 15 Sekunden Ruhm zu“, drängte es nicht Wenige der Anwesenden danach sich selbst auf der TwitterWall zu sehen. Spannend wurde es, als sich der Unmut über die zweite Referentin offensichtlich auf der Twitterwall niederschlug. Das ist eine Herausforderung an jeden Redner, wenn hinter dem eigenen Rücken die TwitterWall Faxen macht und Reaktionen im Publikum provoziert. Dafür gebührt beiden Rednern noch mal der ganze Respekt von b.FAST. Die Stuttgart Zeitung hat einen moderierten Flow der Tweets veröffentlicht.

Was haben wir gelernt:

  • eCommerce in Facebook funktioniert. Aber gerade die banalen Dinge wir Umtausch von eArtikeln im realen Laden machen Arbeit
  • es gibt tolle Facebook-Anwendungen, wie „Frag Deine Freunde, ob Dir das steht“. Aber die Zeit von der Idee bis zur lauffähigen Anwendung kann schon mal über 12 Monate liegen. Von wegen Social Media ist schnelles Geschäft
  • Selbst unter Personalern ist nicht klar, ob sie sich als Bremser oder Treiber der Social Medien im Unternehmen sehen sollen
  • Der Social Review liefert noch mehr Fakten rund ums Recruiting im Social Web

beFAST freut sich auf alle Fälle auf die nächste Social Media Night in Stuttgart. Themen: Social Media und Flughafen und Museen.

“Nicht ohne Facebook” – W & V stellt Event-Klima Studie 2012 vor

29. März 2012. “Die Einbindung von Social Media ist eines der Top-Themen bei Marketing-Events. Doch die Budgets sind noch bescheiden …” fasst die W & V in ihrer aktuellen Ausgabe eines der Kernergebnisse der aktuellen Event-Klimastudie 2012 zusammen, die jetzt vom Forum Marketing-Eventagenturen (FME) im FAMAB e.V. veröffentlicht wurde.

Events werden demnach immer stärker mit anderen Kommunikationsmaßnahmen vernetzt, wobei Online-Kommunikation bereits ein echtes Must ist: Für mittelständische Unternehmen gehört sie bereits zu 73 % zur Eventvermarktung, für Großunternehmen zu 76 % und für Eventagenturen sogar zu 95 %. Damit liegt Online inzwischen vor Print (75/63/63 %) und weit vor allen anderen Medien.

Innerhalb des Spektrums an Formen der Online-Kommunikation wiederum spielt Facebook eine entscheidende Rolle – noch deutlich vor einer Event-Website, Twitter oder einem Auftritt auf Xing, Linkedin & Co. Wer seine Events online vernetzt, setzt dabei vor allem auf Facebook:

  • 91 % der Großunternehmen
  • 93 % der Eventagenturen
  • 100 % der mittelständischen Unternehmen

Allerdings reicht das heute schon nicht mehr, sagen die Spezialisten von Vok Dams, Deutschlands größter Eventagentur. Um einen Event wirklich konsequent zu vernetzen, gehören auch Apps, Augmented Reality und weitere Maßnahmen, die dem Interessenten bzw. Besucher in jeder Phase einen optimalen Zugang ermöglichen.

Die gesamte Studie kann bei der FME für 500,- Euro (FAMAB-Mitglieder 290,-, FME-Mitglieder kostenfrei) bestellt werden: per Fax (052 42 / 94 54 10) oder Mail (fme@famab.de) an das FME. Die Pressemappe mit Zusammenfassungen gibt’s als kostenlosen Download.

 

 

Social Media heißt Lernen

Frankfurt, 13.03. Einen inhaltsreichen Kurz-Vortrag über die Erfahrungen eines Unternehmens mit Recruiting by Facebook gab es gestern abend beim 36. Frankfurter Webmontag (s.u.). Florian Schrodt von der Deutschen Flugsicherung stellte Ergebnisse und Erfahrungen aus rund vier Jahren Facebook-Recruiting vor. Eine deutlichere höhere und bessere Bewerberauswahl steht auf der Haben-Seite, kein schlechtes Ergebnis für ein Unternehmen, das jährlich ca. 150 Personen einstellt und aufgrund der besonderen Anforderungen dazu rund 6.000 Bewerbungen bearbeiten muss. Doch auch die Belastungen verschwieg Herr Schrodt nicht, wie die Bereitschaft, auch am Wochenende und in Notfällen mitten in der Nacht Präsenz zu zeigen. Daneben war der Vortrag gut gefüllt mit Tipps und Erfahrungen direkt aus der Recruiting-Praxis und damit ein hervorragendes Lehrbeispiel für jedes Unternehmen, das diesen Weg über Facebook gehen will. Er ist auf blip.tv vollständig als Video zu sehen und beginnt ab 38:00:

http://blip.tv/web-montag-frankfurt-am-main/wmfra36_hd_b-6019517
Der Web Montag ist eine offene Plattform, die Anwender, Entwickler, Gründer, Unternehmer, Venture Capitalists, Forscher, Web-Pioniere, Blogger, Podcaster, Designer und sonstige Interessenten zum Thema Web 2.0 (im weitesten Sinne) zusammenbringt. In Frankfurt findet er regelmäßig am 2. Montag eines Monats in der Brotfabrik statt.

b.FAST Rhein-Main

Wie kann ein Unternehmen auf Facebook mit Kunden, Job-Interessenten und der Öffentlichkeit kommunizieren? Welche Themen und technischen Lösungen sind möglich und sinnvoll? Wie lassen sich Marke, Strategie und Inhalte mediengerecht darstellen? Und wie können spezifische Merkmale wie die Lebendigkeit und Kommunikationfreude der Facebook-Nutzer optimal genutzt werden?

Wer solche Fragen oder die Antworten dazu hat, ist bei b.FAST genau richtig!

b.FAST steht für den “Business Facebook Stammtisch Rhein-Main”. Er ist der entspannte Treffpunkt für Verantwortliche aus Agenturen und Unternehmen, Social-Media Experten und Entwickler. Unser Kernthema: Business via Facebook. Unser Leitgedanke: Jeder kann etwas beitragen – auch Fragen und Wissensbedarf helfen, alle gemeinsam voran zu bringen.

b.FAST – fühlen Sie sich eingeladen!