Unser Thema im November: Facebook-Apps – was Unternehmen noch rausholen können

Wieder im Momo’s, wieder in kleiner Runde – b.FAST im November war wieder kuschelig-gemütlich. Großer Vorteil: Alle Interessierten konnten problemlos alle ihre Fragen loswerden! Keine blieb unbeantwortet!

Der November hat zudem einen Referenten mitgebracht: Sebastian Weyrauch, selbstständiger Software-Entwickler, führte uns in die spannende Welt der Facebook-Anwendungen hinein. An selbsterstellten Beispielen zeigte er uns, was technisch alles möglich ist und was inhaltlich so geht. Wir haben verschiedene Darstellungsweisen von Apps kennengelernt und auch gezeigt bekommen, wie die verschiedenen Anwendungen funktionieren. Wir haben gelernt, dass es diverse inhaltliche Ausrichtungen gibt und dass verschiedene Apps unterschiedliche Zwecke verfolgen. Am Ende des Vortrags hat uns Herr Weyrauch auch noch einige Tipps mitgegeben: wie man beispielsweise je nach Zweck und Zielgruppe am besten Fans generiert oder Markenbindungen aufbaut.

Selbstverständlich kamen auch einige Fragen auf. Herr Weyrauch beantwortet diese gern und versuchte immer mit passenden Beispielen auf die verschiedenen Unternehmen einzugehen. Sogar einen Exkurs in die Werbung auf Facebook gab es am 14. November. Sebastian Weyrauch zeigte uns die verschiedenen Optionen und erklärte, wie sich die Kosten dafür zusammensetzen.

Gerne plauderte der Software-Entwickler aus dem Nähkästchen – doch nur in der privaten Runde. Online können wir seine Präsentation leider nicht stellen, da sie zu viele Kundenbeispiele enthält. Sollte dieses Thema aber für noch mehr Facebook-Interessierte spannend sein, erklärte er sich bereit, den Vortrag irgendwann noch einmal zu halten – dann selbstverständlich mit aktuellen Beispielen!

Der letzte Herbstmonat brachte auch eine Änderung mit sich: In diesem Monat fand unser Stammtisch das letzte Mal im Momo’s statt. Trotz des leckeren Essens, des netten Ambientes und der insgesamt großen bisherigen Zufriedenheit mit dem Lokal müssen wir uns jetzt leider davon verabschieden. Einige Gäste fühlten sich durch unsere Vorträge mit Leinwand und Beamer gestört. Aus diesem Grund werden wir uns nach einer neuen Location umsehen müssen. Sobald wir fündig geworden sind, werden Sie selbstverständlich informiert. Wir freuen uns jedenfalls schon auf das nächste Mal!

b.FAST im Momo’s – die Dritte: Von Rooibostee und Ernten in Afrika

Unser Treffen am 10. Oktober in der Momo’s Bar konnte sich wieder voll und ganz auf die Diskussionswünsche seiner Gäste konzentrieren. Da dieses Mal unsere Runde besonders klein gewesen ist, war es nicht schwer, sich für ein neues und spannendes Thema zu entscheiden und dazu viele Ideen und Anregungen zu sammeln.

Unser Netzwerkpartner Werner Reeb hat sich mit dem Unternehmen Carpe Farm Direct UG seinen Traum vom Vertrieb direkt importierten Rooibostees erfüllen können. Unter der Marke „ayoba“ werden die qualitativ hochwertigen Teesorten vertrieben.

Insbesondere für Start-Up-Unternehmen ist es interessant, sich frühzeitig eine individuelle Vermarktungsstrategie über Facebook zu überlegen. Soll der Tee als Wellness-Produkt oder als ein traditionell afrikanisches Produkt positioniert werden und was wären die damit verbundenen Distributionskanäle? Nach sorgfältiger Überlegung innerhalb der Diskussionsgruppe kristallisierte sich letztendlich ein über Facebook vernetztes Online-Shop-System als sehr effektiver Absatzkanal heraus.

Bei dieser Strategie ist natürlich wichtig, dass die Facebook-Fangemeinde stets mit interessanten Posts versorgt wird. Nur so sind dauerhaftes Interesse und Weiterempfehlungen zu gewährleisten. Dafür scheinen aber die Produkte, die Herr Reeb gemeinsam mit seinem Geschäftspartner vertreiben wird, hervorragendes Potential zu haben. Die Gruppe sah beispielsweise im Prozess des Anbaus und der Ernte in Afrika spannendes Bildmaterial. Je nach Positionierung kann man aber selbstverständlich noch viel mehr in Facebook machen.

Also auch bei dem inzwischen sechsten b.FAST wurde wieder fleißig diskutiert – wenn auch ausnahmsweise in deutlich kleinerer Runde. Nun freuen wir uns auf das nächste Mal, das hoffentlich wieder mindestens genauso erfolgreich sein wird!